Neues
|
Archive
|
Kontakt
|
Links
|
Home
<<<zurück zu den Neuigkeiten / mehr aus dem alten Tagebuch >>>

12/11/98 Die Zeit vergeht unheimlich schnell und ich habe das Gefühl wir kommen langsamer voran.
Wahrscheinlich liegt das daran, dass jetzt viele kleine Arbeiten anliegen bei denen man wenig Erfolgserlebnis hat.

Doch trotzdem denke ich wirds bald auch wieder ein Erfolgsfest geben.

Nebenbei, bisher habe ich mir 3 mal vorgenommen an den Strand zu gehen und war in Fethiye bisher noch nicht einmal baden.
Auch gestern wollten wir Sonntags frei machen und dann fing der Aussenbord-motor vom Dingi an zu spinnen. Das Teil lief mir immer noch nicht sauber genug, säuft ab, springt schwer an etc und die Zündkerzen sind immer verölt, egal was ich am Vergaser umbaue und einstelle.
Am Ende des Tages hatte ich mit Georg den Aussenborder vollkommen zerlegt und wieder total verschmierte Hände.

Die YAMAHA Aussenbordmotor Saga:
____________________________
Fazit des Tages: KAUFT EUCH NIE NIE NIE einen YAMAHA Aussenbordmotor!!!!!!!!!!!!!
da denkt man man kauft einen Markenmotor und bekommt einen Schrott. Ich wüsste jetzt gerne wie andere Hersteller Ihre Motoren bauen, aber was YAMAHA macht ist kurzsichtig und "das Letzte"
Das Teil ist 2 Jahre alt und jetzt wo es notwendig ist hier und da eine Pflege vorzunehmen , etwas auszuwechseln oder zu reinigen da sind alle Schrauben festoxidiert. Trotz allervorsichtigem Andrehen, Antioxydationsölen und sogar Phosporsäure als Oxidationsumwandler brachen 5 Schrauben am Kopf ab weil YAMAHA zum Verschrauben billige Stahlschrauben in die Aluminiumhülle dreht und diese nicht mal fettet oder irgend etwas unternimmt damit sie nicht oxydieren. Die Dinger sind knall fest oxidiert, und wenn man einen Schraubschlüssel ansezt dreht der den Stahl wie Butter ab.

Stahl und Aluminium oxidiert nun mal durch Elektrolyse und das passiert innert 4-6 Monaten!!. Das habe ich selbst gesehen als ich AMBERELLAs Aluminium Luken provisorisch im Ende Februar mit Stahlschrauben versah um sie zu verschliessen. Jetzt nach nur 7 Monaten sind die Schrauben so fest oxydiert, dass es nur die Säge hilft. Und dabei waren die Schrauben unter einer Plane, ohne Salz -oder Regenwasser verhüllt!!!!

Somit kann man davon Ausgehen das YAMAHA gar nicht will das diese Motoren länger als 5 Jahre halten !!, denn man verdient ja nur am Verkauf eines neuen Motors.

Nun habe ich alles zerlegt, das Thermostat für die Wasserkühlung gereinigt weil es nicht mehr öffnete, den Auspuff abgetrennt und ausgebrannt, den Vergaser nochmals zerlegt, wieder neue Dichtungen geschnitten und hoffe dass nun der Aussenborder läuft.!!!! wie im Prospekt versprochen.

Leider kann ich das erst morgen feststellen denn ich muss noch die 5 angescherten Scharuben ausbohren und neue Schrauben finden.

Das wars zum Thema YAMAHA Fachwissen:-(
Ein Glück das ich ein biscshen Ahnung von Motorrädern und 2 Takt Motoren habe! , somit selbst reparieren kann sonst wäre ich schon einige Hunderter bei der Service Werkstatt losgeworden.

_____________________________

Neben den unerwarteten Dingen gings weiter an AMBERELLA.

-Das Material für neue Spannen des Rigs ist fast komplett und sollte bis Mittwoch gefertigt sein.
Wenn das Rig steht könnten wir schon fast seglen gehen. Es gfehlen dann nur noch neue Leinen und die Winschen müssen zurück geschraubt werden.
-Das Material fürs neue Bad ist auch fast komplett und ich kann Ende der Woche weiterbauen, sobald der neue Fakalientank gefertigt ist.

Heute nehme ich mir die Fenster vom Salon vor.

Mehr auf der Homepage ab Mitte dieser Woche


Ahhh doch noch ne News.:::::
Wir liegen jetzt an der Pier des Hotels Mediteran.

warme Duschen, Licht am Steg , Strom 220 Volt an Bord und immer frisches Wasser machten die Entscheidung leichter obwohl ich lange wegen den Kosten gezögert hatte.

Ausserdem sind immer ein paar Segler hier , die meisten kennen wir schon und es gibt sozusagen ein soziales Leben. Im Winter werden bis zu 50 Yachten hier in dieser Bucht überwintern und somit wird wohl immer etwas los sein.

Hier gefällt es mit Sicherheit auch Nastasja. Das Hotel ist geschlossen und wir haben den gesamtem Gartenplatz für uns zum toben:-)

In Sachen Wetter ist es jetzt wieder wärmer. Leider werden die Nächte jetzt langsam sehr feucht und 18 Grad kühl und vom fallenden Tau und es wird an Deck sehr nass.
Ab 0930 Uhr ist aber immer alles trocken und die Tage bringen 25 - 27 Grad

09/11/98 Delphine!!!!!
________

Täglich kommen 3 Delphine in die Bucht und spielen um die Boote herum. Sie sind grosse Exemplare und einer der drei hat eine Narbe an der Flosse. Gestern Abend war ein Delphine noch bis 2300 Uhr in der Nähe und wir sahen seine Silouette im Halbmondschein. Das war schon fast kitschig. Delphine könnte ich trotrdem stundenlang beobachten.
Erstaunlich ist dass das die Delphine hier in die sehr verkehrsreiche Bucht kommen, Es muss eben genug Fisch haben..

Bin immer noch dabei ein gutes Bild zu schiessen. Leider brauche ich ein Teleobjektiv für scharfe Aufnahmen. Die Delphine kommen zwar sehr nah und sind auch schon unter uns durchgetaucht, aber ab 10 Meter Entfernung taugt der Weitwinkel der Sony-Digikamera nicht viel.

Trotzdem habe ich rausgefunden dass ich das Fernglas vor die Linse halten kann und dann auch klare Bilder mit rundem Rahmen:-) schiessen kann. Also ich bleibe drann....

06/11/98 Diese Woche haben wir die Wand zur Nav-Ecke weggetrennt, und somit viel mehr Wohnraum zum Salon geschaffen. Die alte grosse Nav-Ecke wird zur neuen Küche <->und aus der alten Küche werde ich die neue Navigations-Ecke bauen. Das ist wohl mein grösstes Projekt am Schiff in Sachen Holzausbau. Im Salon wurden neue Sperrholzbretter montiert, die als Pullmanbetten dienen und die vielen kaputten Schrankklappen ablösen,. Das macht mit den noch folgenden Polstern einen soliden und sauberen Eindruck und war vor allem leicht zu bauen:-).Weiterhin habe ich den Motorraum verkleinert, Scharniere montiert und einiges Material fürs Bad gekauft. Ich habe mich fürs Fliesen des Bades entschieden und Sikaflex bestellt. Ausserdem wir ein längst fälliger Fäkalientank gebaut. Zusätzlich begann ich damit die Rigspanner abzutrennen die nach 20 Jahren total verostet sind. habe neue gekauft und hoffe innert 1 Woche segelfertig das Rig neu spannen zu können. Damit sind wir seeklar und könnten segeln gehen.

Wir wollen nächste Woche mal für 1-2 Wochen Fethiye den Rücken kehren und in den Buchten weiterbauen. Fethiye für ein paar Tage verlassen, das wäre der richtige Aufsteller.

Diese Woche meldeten sich die 3 Delphine die Fethiye Bucht öfter besuchen wieder zurück. Erst vorgestern wurden wir beim Frühstück überrascht als 2 grosse Delphinflossen neben AMBERELLA auftauchten. Ich hoffe natürlich demnächst auch ein Beweisfoto aufs Web zu geben.

01/11/98 Seit letzter Woche wird hier schon der türkische Nationalfeiertag befeiert. Propaganada in allen Radiokanälen und die türkische Schlagermusik plärrt uns um die Ohren. 75 Jahre Atatürk, der grosse Vater der Türkei werden begossen. Ich habe Kopfschmerzen...

Wenigesten konnte ich mit Nina und Nastasja telefonieren, die meine Eltern gerade besuchen. Nastasja ist bockig weil der " Papi" nicht da ist. Ich kann kaum warten die zwei wiederzusehen, muss mich aber bis Dezember gedulden.

Auf AMBERELLA wird weiter geschafft. Nun habe wir die Reeling draufgeschraubt und auch der Name "AMBERELLA" ziert das Heck

29/10/98 Ich hatte etwas Zeit um meine Bilder von der Camera zu laden. Hier ne kleine Zusammenstellung:

Bilder: Von oben nach unten: AMBERELLA auf dem Schlitten vor dem Wassern / Stapellauf, dann in Hide Park Corner Bucht. AMBERELLA bekommt seinen Namen, Annemarie auf dem Bug von Georgs Schiff Isenisca, Fethiye Bucht birgt ein Wrack zur Erinnerung ans vorsichtige Segeln:-), Die ersten Wolken ziehen auf...

28/10/98 Während unsere Abwesenheit tobte ein Ministurm mit Fallböen in Fethiyes Bucht. Das Sonnensegel auf AMBERELLA wurde in Stücke zerfetzt. na wenigstens weiss ich das der Anker hält...

<<<zurück zu den Neuigkeiten / mehr aus dem alten Tagebuch >>>