Neues
|
Archive
|
Kontakt
|
Links
|
Home
 

Von Fethyie nach Tlos und Saklikent April 2000

13 Segler mieteten einen Bus und fuhren von Fethiye zur nahegelegenen Burg Tlos. Mit dabei waren Lutz und Martina von der SY Schiwa, Jim und June von Canadian Sunset, Gabi und 4 Gäste aus Deutschland von der Yacht Ganova, Georg, Helma und Herbert von SY Isenisca und ich. Captn AMBERELLA.

Dieser Berg war schon vor 3000 Jahren strategisch wichtig und so bauten hier die Lyken, die alten Griechen, die Römer und das Byzantinische Reich die Festung aus. Überall sieht man Spuren der alten Zeit. 3000 jahre alte Gräber aus der Lykischen Periode säumen den Berg.

Am imposantesten sind jedoch die Bauten die die Griechen und Römer hinterlassen haben. So ist sind noch die Reste eine Stadions, eines Bades, einer Kirche und ein Amphitheater zu finden. Der Frühsommer mit seinen schon heissen Temperaturen ist nun besonders angenehm dort oben. Es ist angenehm kühl und frisch. Man kann das gesamte Unterland überblicken und im Hintergrund sieht man die Schneekuppen der nahen Berge. Im Amphitheater kann man überall sitzen und hört ganz genau die Stimmen von der Arena. Im Hintergrund der Arena ah man Bauer wie sie das Feld bestellten. genau wie vor 3000 Jahren, Frauen mit einem Handflug.

Tlos ist sehr bekannt durch seine Fischzucht. Hier kann man in zu Parks umgebauten Restaurants Forellen essen gehen. Wir machten dort Rast. zuvora flügte ich mir noch frischen Orgenao, der hier zahlreich zu finden ist.

Später fuhren wir weiter nach Saklikent. Dieser Toristenort ist bekannt durch sein enges wasserreiches Tal, das man im Sommer durchwaten kann. Noch führte der Fluss zu viel Wasser. Deshalb konnten wir nur ein wenig ins Tal hineinwandern. Trotzdem wars ein ganz netter Tag. Einmal Pause vom Bootsbaustress, einfach mal Natur geniessen, bevor die tausenden Touristen kommen.

Ich habe das sehr genossen. Alles ist noch sehr grün und blüht. Später im Sommer wird die farbe braun überwiegen, denn die heisse Sonne verbrennt dann alles.

Wir machten nochmals halt in einem der zahlreichen türkischen Restaurants die den Strassenrand säumen, lagen in den Kissen und genossen den Ausklang des Tages.

 

© 2000 by Frank Schefter, amberware