Neues
|
Archive
|
Kontakt
|
Links
|
Home

 

2200 Watt elektrische Ankerwinde für ? Mark ?

Nun ich bin nicht so sehr Experte und werde nicht zu sehr in die Details gehen. Es sei denn Du schreibst mir ne spezifische Frage per Mail, dann gehe ich gerne darauf ein. Hier lasse ich also eher die Bilder sprechen.

Schon im Februar letzen Jahres (1998) erzählte mir jemand vom einem Händler der gebrauchte Motoren mit langsam laufendem Getriebe verkauft, die man zum Selbstbau einer Ankerwinde verwenden könnte.

Beim Anblick der Ankerwinden in den Katalogen wurde mir schwindlig wenn ich die Preise verglich. Eine Marken Winde mit ansprechender Leistung kostet leicht über 2000 Mark, teilweise übersteigen diese auch die 3000er Grenze.

Türkische Ankerwinden sind sehr gross, schwer und meist mit horizontalem Ankerspiel versehen. Eine 1800 Watt Winde in der Türkei hergestellt kostet aber immer noch satte 1500 DM.

So entschloss ich mich zum Versuch einer Selbstbau-Version. Nachdem ich die Beschreibung eines Katamaranseglers hörte der seinen 6 Tonnen Katamaran mittels eben dieser Winde auf Brettern auf den Strand zog wagte ich das Unternehmen.

Diese starken Motoren, aus alten Militärbeständen, waren für die Drosselklappen von Jet-Kampfflugeugen der US Armee bestimmt.

Der Motor mit grosser Leistung (nach meiner Schätzung ca 2200 Watt) wird gleich mit Planeten Getriebe geliefert, ist somit doppelt untersetzt und läuft sehr langsam, was geeignet ist für das Aufholen einer Kette.

Also wie setzt man das nun zusammen? Ich bin auch nicht so ein technisches Genie, und musste das auch erst kappieren, obwohl ich sie Skizzen schon einieg Male angestarrt hatte. Die linke Seite des Patchbildes zeigt die einzelnen Teile die auf die Welle, in Reihenfolge oben nach unten, aufgesteckt werden. Die zwei Konusse halten die Kettennuss in Form, die ausserdem durch einen Teflonring ausgelegt wurde. Und oben auf kommt die Alutrommel für Leinen. Dann die Anbremsschraube. Rechts von oben nach unten sieht man den Motor-flanch der beim Motor schon dabei war. Die Welle mit dem Bolzen ist aus Niro.Stahl und wurde gefertigt. In der gegossenen Aluform die als Ketten führing dient und auf das Deck verschraubt wird,befindet sich ein Simmering um das Ganze wasserdicht zu machen und ein Kugellager für die Wellenführung. Ganz unten links das Monster von einem Elektromotor der dann (siehe untere Abb.) an die komplett zusammengebaute Vorrichtung angeschraubt wird.

 

Nun perfekt ist diese Version noch nicht. Die Alutrommel ist zu klein für dicke Leinen, die Kettenführung dreimal überarbeitet hält sicher noch Überraschungen offen, doch zählen wir mal zusammen: 250 DM für den Motor mit Planetengetriebe. 350 DM für das Herstellen der Kettennuss, der Kettenführung, dem Alurahmen, der Trommel und sämtlichen Teilen, wie Simmerring, Kugellager, Bremse etc...dazu kaufte ich noch 30 Meter 70 mm2 Kabel für ca 150 Mark und für 70 Mark einen 150 Ampere Sicherungsautomaten, sowie ein Relais.

Macht 850 DM für ein komplettes Ankerspiel mit beträchtlicher Leistung.

Eine Horizon Ankerwinde mit 1000 Watt steht im Yachtladen, ohne Kabel und Zubehör für 2800 DM zum Verkauf. Allein die Kettennuss ist in einem der zahlreichen Kataloge für mehr a 300 DM verzeichnet.

Fazit: Mit dem Verständnis das ich jetzt für meine Ankerwinde aufbringe kann ich sie jederzeit auch wieder reparieren ohne auf Originalteile eines Herstellers angewiesen zu sein.

AMBERELLA © 03/1999